Veröffentlicht am

Neue Workshops im Mai 2019

03.05.19 AufBegehren – Radikale Selbstliebe. Vortrag und Diskussion

An diesem Abend wollen wir miteinander ins Gespräch kommen und Dinge thematisieren, die normalerweise gesellschaftlichen Tabus unterliegen: Vulven, Lust und Sexualität. An diesen Themen zeigt sich, wie die Grenzen zwischen dem Privaten und dem Poltischen verwischen. Welche Schamgefühle empfinden wir in Hinblick auf unsere Körper und Lüste? Und wie sind diese gesellschaftlich geprägt? Inwiefern halten uns Schamgefühle und die Angst vor Verletzlichkeit davon ab, uns selbst zu lieben? In Abgrenzung zu neoliberalen Ansprüchen der Selbstoptimierung, werden wir darüber nachdenken, inwiefern Selbstfürsorge und Selbstliebe radikal und gesellschaftsverändernd sein können.

Freut euch auf einen spannenden Abend mit der Möglichkeit zum Austausch – verletzlich, ehrlich, freud- und liebevoll.

Diese Veranstaltung ist für alle offen, besonders für diejenigen, die nicht am ganzen Workshopwochenende teilnehmen können oder wollen. 18 bis 20h, Fabrique im Gängeviertel

4./5. Mai Workshop „AufBegehren! Radikale Selbstliebe“

Bei diesem Workshop nehmen wir uns ein ganzes Wochenende Zeit für uns selbst, unsere Körper und unsere Lust. Herzlich eingeladen sind alle Menschen mit Vulva, mit uns auf Entdeckungsreise zu gehen, ausgerüstet mit Spiegel und Spekulum, Achtsamkeit und Yoga, Selbstmitgefühl und feministischen Theorien:
Was bedeutet meine A_Sexualität für mich? Wo/Wann empfinde ich Lust? Wo/Wann Scham? Wie sehen unsere Vulven aus? Welche Vorstellungen haben wir davon, wie wir sein sollten? Was hält mich zurück, mich so zu zeigen, so zu sein, wie ich bin? Was für Worte haben wir eigentlich für unsere Körper, für unseren Sex, für unser Begehren? Wie können wir welche finden oder uns neue ausdenken, die für uns passen? Was hat (unsere) Sprache mit (unserem) Sex zu tun? Wie kommunizieren wir unsere Wünsche, für lustvollen und konsensuellen Sex?

Durch reden, zuhören, atmen, tanzen, spielen und lachen werden wir gesellschaftliche Normen ent-selbstverständlichen, unsere Verletzlichkeiten und Unsicherheiten wertschätzen und für unseren Körper mit seinen Bedürfnissen, seiner Lust und Unlust, Sorge tragen.

Neben Gesprächs- und Austauschrunden zu unseren Gefühlen und Erfahrungen sowie Entspannungs- und Lockerungsübungen für unseren Beckenboden, wird es die Möglichkeit geben, eine physische Erkundungsreise zu Prostata und Harnröhre, Zervix und Lustzentrum zu unternehmen. Voller Entdecker*innenlust werden wir unsere Freiheiten erfahren – die, etwas zu tun und die, etwas nicht zu tun.

Die Erkundung ist eingebettet in einen größeren Themenkomplex: Das Hinterfragen von Normen, die bestimmte Sexualitäten vorschreiben und andere tabuisieren; das Kritisieren von (Schönheits-)Idealen über Vulven; das Transformieren von ansozialisierter Scham über Genitalien und vulvarische Flüssigkeiten; das Suchen einer Sprache für Lust und Begehren und nach Wegen, wie wir gegen patriarchale Strukturen AufBegehren! können.
Wir sind uns bewusst, dass dies ein besonderer – nicht unbedingt alltäglicher – Workshop ist. Denn ja, es besteht die Möglichkeit, dass wir uns ausziehen werden. Ja, es kann passieren, dass wir unsere Vulven zeigen und im Spiegel betrachten. Ja, wahrscheinlich werden wir uns selbst berühren, erkunden, entdecken. Oh ja, das werden wir und zwar im Kollektiv. Der Ort des Kollektivs, in dem Scham und Angst transformiert werden und in dem das Unmöglich geglaubte möglich wird, ist für uns ein Ort der Befreiung. Ein Ort, der bestärkt und beglückt und ein Schritt zu sexueller Freiheit und liebevoller Selbstbestimmung ist.

Die Plätze sind begrenzt! Du kannst dich hier verbindlich anmelden:
https://www.aufbegehren.org/veranstaltungsinfo/workshop-mit-fuckyeah

Die Teilnahmegebühr für diesen Wochenendworkshop (Samstag und Sonntag) wird zwischen 80 bis 150 Euro betragen, du kannst selbst am besten einschätzen, wie viel du geben kannst oder willst.
Wenn du Fragen, Zweifel oder Anregungen hast, uns unterstützen willst oder aus anderen Gründen mit uns kommunizieren möchtest, schreib uns an: pleasureisresistance@posteo.de Wenn du dir noch unsicher bist, ob der Workshop für dich gerade das Richtige ist und das Kribbeln, die Neugier oder die Angst so groß ist, dass du gerne mit uns drüber sprechen möchtest, dann können wir gerne im persönlichen Austausch und ganz unverbindlich gemeinsam schauen, wo du stehst, was du brauchst und ob das Programm gerade für dich passt oder nicht.

In Vorfreude,

Lynn Josefine & Stella Rutkat
Vom aufbegehren! Kollektiv
und Rosa vom Fuck Yeah Sexshopkollektiv

12.05.19 Offene Gesprächsrunde: Sex nach der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft verändert sich der Körper und oft auch das eigene Lustempfinden. Nach einer Geburt kann es dann durch Geburtsverletzungen, Hormonachterbahn und Schlafmangel, zu einer grundlegend anders erlebten Sexualität kommen als noch davor. Kein sexuelles Verlangen, Schmerzen, nicht kommen können, Beckenboden im Arsch, keine Zeit & Raum mehr für die eigene Lust finden… darüber möchten wir zusammen mit euch in einer offenen Gesprächsrunde reden. Zusammen können wir uns über Möglichkeiten austauschen, wie der eigene Körper und das eigene Lustempfinden wiedergewonnen werden kann.

Uhrzeit: 15-17 Uhr

Ort: Seminarraum, Fabrique, Gängeviertel, 4. Stock mit Fahrstuhl

Rauchfrei, Babys können mitgebracht werden, es gibt aber keine Babybetreuung

für alle Personen die Schwanger waren/ es werden wollen/ und/oder geboren haben.

Kostenlos

ohne Anmeldung, Fragen an zarah@fuckyeah.shop

18.05.19 Workshop „Bondage for Beginners – Fesseln mit Seil“

Fesseln ist für uns wesentlich mehr als das, was man oft im Kontext BDSM damit verbindet (z.B. jemanden an ein Bett zu fesseln). Wir verstehen Fesseln als Prozess, als Dialog und Verbindung zwischen zwei Menschen, der wir ein Tanz geführt werden kann. Wir, Derrotfuchs und Ata, fesseln jetzt schon eine ganze Weile und hätten uns rückblickend den Einstieg in dieses Thema anders gewünscht: Leichter, verspielter, facettenreicher und vor allem undogmatischer. Ohne großartige Muster oder Knoten lernen zu müssen, wollen wir die Möglichkeit bieten, euch mit Seilen auszuprobieren. Wir möchten einen sicheren Rahmen schaffen, in dem ihr euch frei genug fühlt, auf eine Reise zu gehen, deren Ziel ihr vielleicht noch nicht kennt. Zu Beginn werden wir über Einvernehmlichkeit und verschiedene Beweggründe sprechen, warum Menschen fesseln. Wir reden darüber, was man vorher abklären sollte, damit sich beide Personen wohlfühlen und was man wissen sollte, bevor man ein Seil in die Hand nimmt. Danach bekommt ihr die Gelegenheit erste Erfahrungen mit Seilen zu machen. Im Anschluss gibt es noch Zeit und Raum für Austausch und Fragen, falls ihr über den Workshop hinaus ein Bedürfnis zum Reden habt.

Uhrzeit: 9:30 bis 17:30 // Fabrique im Gängeviertel

Teilnahmebeitrag: 15 bis 30 Euro

Bitte verbindlich als Zweier-Team anmelden bei rosa@fuckyeah.shop

28.05.19 Workshop: Stick & Poke: DIY Tattoos selber stechen

Dieser Workshop geht unter die Haut: nach einem kleinen Intro zu Tattoos & Hygiene, geht es auch gleich schon an die Grundlagen der Stick & Poke Technik. Diese ist schnell erklärt und ihr könnt dann mit dem bereitgestellten Material loslegen und euch selber, oder gegenseitig kleine Motive stechen. Alle Nadeln sind professionelle Tattoonadeln, einzeln steril verpackt. Wir benutzen vegane Farbe, die in Deutschland zugelassen ist.

Uhrzeit: 18 – 21 Uhr

Ort: Seminarraum, Fabrique, Gängeviertel, 4. Stock mit Fahrstuhl

kranke (Fieber, starke Erkältung) & alkoholisierte Personen dürfen leider nicht mitmachen. Ihr dürft auch keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen haben (Schmerzmittel zb).

Kosten: 15- 20€/Person (nach eigenem Ermessen)

Anmeldung unter: zarah@fuckyeah.shop